04.12.16 – Ice Dukes vs EHC Swissair (ZEP A)

Heute kam es zum spannenden Showdown mit dem letztjährigen ZEP A Sieger, dem EHC Swissair. Vor dem Spiel hatten wir irgendwie eine interessante Stimmung in der Kabine. Einerseits waren wir ziemlich locker, weil wir eh nichts zu verlieren hatten, andererseits waren wir ziemlich angespannt, weil uns ein schwieriges Spiel erwarten würde. Einige dachten auch, dass wir mit ein bisschen Glück vielleicht sogar einen Punkt entführen konnten, wer weiss…

1. Drittel

Die ersten paar Minuten ware sehr umkämpft, wir hatten mühe den Puck aus dem eigenen Drittel zu bringen aber konnten der Swissair vorerst Paroli bieten. Wenn wir in Puckbesitz waren, hatten wir sehr wenig Zeit etwas zu kreieren, weil der Gegner immer sehr aggressiv versuchte, dass Spiel zu stören. Es war ein sehr intensives Drittel, wo wir wenige Chancen hatten. Wir kassierten nur 1 Tor und hatten nach wie vor eine Ausgangslage, wo wir im Spiel noch etwas reissen konnten.

2. Drittel

Direkt zu Beginn des zweiten Drittels kassierten wir das 0:2, was natürlich ein Dämpfer war. Wir liessen uns aber nicht beirren und versuchten das in der Pause besprochene umzusetzen. Den Gegner agressiver bei der Angriffsauslösung zu stören, die Querpässe in der neutralen Zone zu unterbinden und in der defensiven Zone den Puck einfach mal befreien, ohne Risiko. Das klappte auch wunderbar. Wir kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Wir erzielten das 1:2 als Fabian den Pige an der blauen Linie anspielen konnte. Pige kam mit vollem Speed in die gegnerische Zone zog durch und versenkte! Das Spiel war inzwischen fast ausgeglichen, als wir prompt das 1:3 kassierten. In Puckbesitz befreiten wir den Puck nur ungenügend, als ein Swissair Spieler an der blauen Linie den Puck annahm und per Slapshot über den Pfosten zum 1:3 versenkte.
Die letzten 10 Minute des zweiten Drittels war unsere stärkste Phase und Pige konnte prompt das 2:3 schiessen.

3. Drittel

Im letzen Drittel wussten wir, dass hier etwas zu holen war. Wir versuchten also weiterhin unseren Job zu machen. Die Swissair wurde aber wieder stärker und konnte das 2:4 erzielen. Danach gab es eine Phase wo es hin und her ging, bis schliesslich unglücklich das 2:5 fiel. Ein Swissair Spieler versuchte hinter Kriesches Tor den Puck in den Slot zu spielen. Dabei ging der Puck an den Schuh von Kriesche und gleitete ins Tor.
5 Minuten vor Schluss konnte wiederum Pige auf Pass von Mitch das 3:5 schiessen und wir schöpften noch einmal Hoffnung. Wir waren aber nicht in der Lage die 2 Tore in solch kurzer Zeit noch aufzuholen.

Fazit

Es war ein super Match von den Dukes. Wir haben der Swissair Paroli geboten und von der ersten bis zur letzten Sekunde alles gegeben. Die Swissair war über das gesamte Spiel deutlich besser, aber mit unserem Kampf und unserem Willen hatten wir dennoch eine Chance einen Punkt zu holen. Obwohl wir verloren haben, sollte das dem Team Mut geben, weil wir nun wissen, dass wir gegen jedes ZEP A Team eine Chance haben können, wenn wir zusammenstehen und alles aus uns herausholen.

Ergebnis
Ice Dukes vs EHC Swissair – 3:5

20.11.16 – Ice Dukes vs HC Winti Lions (ZEP A)

Im dritten Spiel der Saison spielten wir bereits das Rückspiel gegen die Winti Lions. Winti hat im ersten Spiel konsequent auf den Körper gespielt und hat dementsprechend Eindruck bei uns hinterlassen. Nichts desto trotz konnten wir das Auftaktspiel der Saison mit 10:4 gewinnen und waren guter Dinge für das heutige Spiel.

1. Drittel

Winti fing mutig an und konnte schon bald mit 0:1 in Führung gehen, wir waren also gewarnt. Danach schlug wieder unser Traumduo zu und wie gewohnt spielte Raphi den entscheidenden Pass auf Pils, welcher das 1:1 schoss. Danach kamen wir ein bisschen besser ins Spiel und gingen sogar mit 2:1 in Führung als Raphi wiederum an der blauen Linie nachsetzte, Pils den Puck übernahm und das Tor schoss. Insgesamt waren wir sehr gut bedient mit diesem Ergebnis. Wir hatten ein sehr durchzogenes Drittel und die Lions hatten ein deutliches Chancenplus. Wir hatten vor allem mit der Spielweise mühe. Im letzten Spiel gegen Dynamo Schluefweg, suchte der Gegner immer sehr schnell den Abschluss und schoss häufig in der nähe der blauen Linie. Die Lions waren aber technisch gut und versuchten sich bis vor unser Tor zu dribbeln, was ihnen auch immer wieder gelang. Wir hatten enorm viele Puckverluste bei der Auslösung und kamen so immer wieder in Bedrängnis.

2. Drittel

Kaum hatte das zweite Drittel begonnen konnte Pige die Bande entlang ins gegnerische Drittel ziehen und spielte eine schönen Pass auf Ralph, welcher den Puck unter die Latte hämmerte. Danach hatten wir einige sehr starke Minuten und konnten die Fehler vom ersten Drittel vermeiden. Für das 4:1 hatte wieder Pige gesorgt, nachdem er einen Abpraller verwerten konnte. Die Ausstrahlung der Winti Lions war danach nicht mehr sehr gut und man hatte das Gefühl, dass sie sich schon fast aufgegeben haben (wobei ein 4:1 ja noch aufzuholen wäre). Das 5:1 schoss Raphi und kurz darauf folgte noch das 6:1. Kutschi konnte ein Bully in der offensiven Zone gewinnen und spielte durch mehrere Gegner einen Pass zu Cipo, welcher den Puck nur noch über die Linie zu schieben brauchte.

3. Drittel

Im letzten Drittel war die Luft komplett aus dem Spiel. Winti konnte nicht mehr und wir wollten nicht mehr. Kurz vor Schluss schoss Winti noch das 6:2, was aber reine Ergebniskosmetik war.

Fazit

Wer hätte das Gedacht. Uns ist ein Traumstart mit 3 Siegen aus den ersten 3 Spielen gelungen. Entscheidend in diesem Spiel war das 2. Drittel, indem wir Gas gegeben haben und vor allem die Fehler in der Mittelzone abgestellt haben. Natürlich wollen wir unsere Siegesserie weiter führen, aber als nächster Gegner steht die Swissair an, welche letztes Jahr die ZEP A Souverän gewonnen hat. Nur schon ein Punkt wäre eine Sensation, aber wir werden positiv ins Spiel gehen. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Spiele alles geben wird und wir werden versuchen die Swissair zu ärgern.

Ergebnis
Ice Dukes vs HC Winti Lions – 6:2

19.11.16 – Ice Dukes vs Dynamo Schluefweg (ZEP A)

Willkommen zur neuen Saison in der ZEP A mit den Ice Dukes. Der Aufstieg hätte am Anfang der letzten Saison niemand von uns erwartet, da wir ja im selben Jahr erst in die ZEP B aufgestiegen sind. Nichts desto trotz waren wir natürlich mega happy so einen  Coup gelandet zu haben. Beim ersten Spiel habe ich leider verletzungsbedingt gefehlt (daher kein Bericht), konnte aber voller Freude im Chat lesen, dass wir die Winti Lions mit 10:4 besiegt haben. Der heutige Gegner Dynamo Schluefweg hat letztes Jahr die Saison in der ZEP A auf dem 3. Rang beendet. Wir wussten also, dass es ein richtig harter Brocken wird (wie wahrscheinlich jeder Gegner in der ZEP A). Fabian stimmte uns vor dem Spiel ein und betonte nochmal, dass wir vor allem einfach spielen sollen und auch konsequent auf den Körper gehen sollen. Der “Gegner muss uns spüren” hat er gemeint.

1. Drittel

Gelinde gesagt hatten wir einen Traumstart. Direkt in der 2. Minute konnte Pige den Puck hinter dem Tor zu Ralph passen, der zog ums Tor und schob dem gegnerischen Torhüter den Puck aus spitzestem Winkel durch die Beine. Kurz danach folgte schon das 2:0 als Raphi den Puck an Pils weiterleitete und Pils den Puck per Slapshot im Tor versenkte. Das 3:0 erzielte wiederum Ralph per Handgelenkschuss in der kurzen Ecke auf Pass von Mitch, der kurz zuvor per Bandenkampf den Puck erobert hat. Danach vergingen einige Minuten und man merkte, dass Dynamo langsam aus der Schockstarre erwachte. Eigentlich waren sie ein gutes Team und sehr ausgeglichen, aber bis jetzt gelang ihnen herzlich wenig. Als wir immer mehr unter Druck gerieten, mussten wir 2 Strafen fressen und waren in 3vs5 Unterzahl. Nach einem Schuss wurde der Puck zu Pils abgelenkt, der zog mit viel freiem Raum los und konnte an der gegnerischen blauen Linie einen Gegner sensationell aussteigen lassen. Danach war der weg frei für das 4:0 in 3vs5 Unterzahl!

2. Drittel

Dynamo war sichtlich geschockt, hatte aber dennoch immer wieder Chancen. An diesem Tag war Dynamo aber nicht in der Lage ein Tor zu schiessen. Mit ein bisschen Glück und den Fangkünsten von Kriesche konnten wir auch in diesem Drittel ohne Gegentor auskommen. Es kam sogar noch besser. Beim 5:0 schob sich der gegnerische Torhüter gleich selber den Puck ins Tor und beim 6:0 war Pils wieder einmal zur Stelle. Nachdem Mitch aufs Tor geslappt hat, musste Pige den Puck nur noch ins leere Tor schieben.

3. Drittel

Im letzten Drittel war die Luft aus dem Spiel draussen und auf beiden Seiten passierte nicht mehr viel. Pige schoss in der mitte des Drittels noch das 7:0 auf Pass von Raphi.

Fazit

Die Dukes spielten wirklich eine super Partie unterstützt von einem sehr guten Start ins Spiel und einem schwachen Torhüter auf der gegnerischen Seite. Nachdem wir nun im 2. Spiel den 2. Sieg geholt haben, sind wir definitiv in der ZEP A angekommen und mit solchen Leistungen werden wir sicher auch gegen einige andere Gegner eine gute Chance haben zu gewinnen.

 

Ergebnis
Ice Dukes vs Dynamo Schluefweg – 7:0

06.03.16 – Ice Dukes vs Türlersee Haie (ZEP B)

Nach der verpassten Chance auf den Aufstieg letzten Dienstag, blieben uns nun noch 2 Chancen die Sache einzutüten. Heute waren die Türlersee Haie an der Reihe, die wir im Hinspiel relativ mühelos geschlagen hatten. Desshalb erhofften wir uns, heute den Aufstieg klar machen zu können.

1. Drittel

Das Team wirkte von Anfang an konzentriert. Wir gingen relativ früh mit 1:0 in Führung, was dem Team sichtlich Selbstvertrauen gab. Schmidli und Bidi erzielten ein klassisches Bullygoal (Schmidli auf Bidi). Nach einer weiteren Druckphase kam Schmidli ins gegnerische Drittel und spielte den Pass Richtung Mitte, wo Ralph den Puck stoppte und Silas schliesslich das 2:0 in der tiefen Ecke erzielte. Beim 3:0 ging eine Serie von etwa 5 Schüssen voraus. Schlussendlich konnte Pils vor dem Tor und hinter dem Goalie auf Kriesche spielen, welcher den Puck nur noch einzuschieben brauchte.

2. Drittel

Im zweiten Drittel setzten wir ein paar faire Checks an. Die Haie waren aber ziemlich empört wegen unserer Härte und einige Spieler wollten schon das Spiel beenden. Nach ewigen Unterbrechungen kriegten sich die Haie aber wieder ein und setzten das Spiel fort. Nach dieser Unterbrechung waren wir nicht mehr ganz so konzentriert wie im ersten Drittel und die Haie kamen zu mehr Chancen. Sie erzielten schliesslich das 3:1 aus der Ferne, als Kriesche einen Schuss ins eigene Tor ablenkte. Zum Glück überstanden wir aber das Drittel ohne weitere Gegentore.

3. Drittel

Wir wussten, dass wir auch das letzte Drittel voll konzentriert bestreiten mussten, um nicht noch leichtfertig den Sieg zu verspielen. Zum Glück schlugen Schmidli und Bidi noch einmal mit der exakt gleichen Variante wie im ersten Drittel zu (Bullygoal). Jetzt hatten wir das Gefühl, das Spiel im Griff zu haben. Leider war dies nur von kurzer Dauer. Durch einen defensiven Schnitzer erhielten wir praktisch im Anschluss das 4:2. Nach einer Serie von Schüssen konnte Silas profitieren und schob zum 5:2 ein. Das 6:2 erzielte Raphi, nachdem wiederum viel Druck vor dem Tor gemacht wurde.

Fazit

WIR HABEN ES GESCHAFFT! Wir spielen nächstes Jahr in der ZEP A! Ich glaube vor der Saison hätte das niemand im Team für möglich gehalten. Wir haben in fast allen Saisonspielen sehr konzentriert und meistens auch sehr effizient gespielt. Wir freuen uns mega auf die nächste Saison, obwohl wir wissen, dass die ZEP A ziemlich hart werden wird.

aufstieg-zep-a-ice-dukes

Ergebnis
Ice Dukes vs Türlersee Haie – 6:2

01.03.16 – Ice Dukes vs Red Devils (ZEP B)

Mit einem Sieg heute Abend konnten wir vorzeitig den Aufstieg in die ZEP A sichern. Obwohl wir letztes Mal die Red Devils rein ergebnistechnisch relativ locker besiegt haben, merkten wir, dass sie eine gute Mannschaft sind. Daher waren wir gewarnt.

1. Drittel

Das Einspielen war relativ lasch und so starteten wir auch. Die Red Devils waren zum Glück nur 7 Spieler, daher dachten wir, dass sie mit der Zeit sicher müde werden. Sie waren von Anfang an relativ passiv und wir passten uns dem Niveau relativ schnell an. Die Devils gingen nach einem Konter mit 1:0 in Führung und so war auch das Ergebnis in der Pause.

Ehrlich gesagt, war es ein ziemlich nerviges Drittel. Wir spielten nicht gut und es gab auch ewig lange Unterbrüche.

2. Drittel

Im zweiten Drittel hatten wir uns vorgenommen mehr auf die Tube zu drücken und die Devils müde zu machen. Wir kreierten in diesem Drittel einige Chancen, wurden aber nicht mit einem Tor belohnt. Die Devils stellten sich in der Verteidigung ziemlich clever an.

3. Drittel

Im letzten Drittel waren wir gleich in der ersten Minute erfolgreich und Raphi konnte das 1:1 erzielen. Jetzt spielten wir ziemlich gut und drängten die Devils immer mehr in ihr eigenes Drittel. Die Chancen häuften sich und die Devils wurde immer müder. Leider schafften wir es bis zum Schluss nicht das Siegestor zu schiessen. In der letzten Aktion des Spiels waren wir im Drittel des Gegners. Nach einem Schuss aufs Tor befreite ein Verteidiger der Devils und wir wurden überrumpelt. Ein Devil schnappte sich den Puck, fuhr alleine aufs Tor von Kriesche und erzielte das 1:2.

Fazit

Heute hätten wir den Aufstieg klar machen können. Wir waren über das ganze Spiel hinweg die bessere Mannschaft und hatten deutlich mehr Chancen. Die Devils haben aber mit nur 7 Mann extrem clever gespielt und haben durch den Spielverlauf begünstigt eine super Leistung gezeigt und damit auch verdient gewonnen.

Ergebnis
Ice Dukes vs Red Devils – 1:2

28.02.16 – Ice Dukes vs Buchs North Stars (ZEP B)

Heute vor dem Match waren alle ziemlich locker drauf. Dies war klar, es ging gegen den letzten der unserer Gruppe. Die Buchs North Stars haben insgesamt nur 2 Punkte in der schon fast abgelaufenen Saison geholt und die meisten haben sich auf ein Schaulaufen eingestellt. Es kam dann aber ein bisschen anders…

1. Drittel

Im ersten Drittel sind beide Teams sehr verhalten gestartet. Man hat aber schnell gemerkt, dass die Buchser nicht einfach hierhergekommen sind um zu verlieren. Sie haben gefightet und waren aufsässig. Nach etwa 10 Minuten konnten sie dann auch das 0:1 erzielen, als sie nach einem gewonnen Bully den Puck ins Tor unterbringen konnten. Wir reagierten aber prompt. Nach einer Befreiung von Ralph, konnte Schmidli den Puck in der neutralen Zone übernehmen und legte super auf Bidi ab, welcher dann direkt in die tiefe Ecke zum 1:1 ausglich. Kurz danach erhöhten wir zum 2:1. Pils zog über die blaue Linie, spielte dann zu Raphi, welcher direkt wieder zurück spielte und Pils schoss schliesslich das Tor. Ein wirklich sehenswerter Treffer. Direkt nach dem Tor gab es in der Mitte wieder Anstoss. Pils gewann das Bully, spielte zu Raphi, der zog los und erzielte eiskalt das 3:1. Obwohl wir in diesem Drittel wirklich nicht gut gespielt hatten, gingen wir mit einer 3:1 Führung in die Pause. Es wurde schon gewitzelt, wer dann beim 10. Tor das Bier zahlen muss.

2. Drittel

Im 2. Drittel drückten die Buchser aber ziemlich auf die Tube. Bei einem Bully in unserer Defensive gelang dem Gegner der Anschlusstreffer zum 3:2. Beim 3:3 verloren wir den Puck in der offensiven Zone. Die Buchser griffen 2 vs 2 an. Da in der Defense niemand so richtig den Puckführenden störte, zog ein Buchser direkt nach der blauen Linie ab. Kriesche lenkge nach vorne ab und der zweite Spieler der Buchser konnte den Abpraller verwerten. Bei einem 3 vs 2 Angriff, kurze Zeit später, zog Pils in das Angriffsdrittel und der Torhüter konnte den Abschluss von Pils hinter das Tor ablenken. Schmidli war aber sofort zur Stelle, konnte den Puck nehmen und mit einer schnellen Bewegung den Puck ins leere Tor einschieben. Kurz darauf fiel noch das 4:4, welches ein relativ schräges Tor war. Bei einem Buchser Befreiungsschlag legte sich der Buchser den Puck zu weit vor. Kriesche kam aus dem Tor bis fast zur blauen Linie geeilt und war als erster am Puck. Leider schoss er den Puck an den Spieler, welcher danach den Puck nur noch ins leere Tor zu schiessen brauchte. Jetzt dämmerte es uns wohl langsam, dass es vielleicht doch schwieriger werden würde, als erwartet. Beim 4:5 konnte ein Buchser wiederum relativ ungestört in unser Drittel ziehen und versenkte den Puck aus einem extrem spitzen Winkel zwischen den Beinen von Kriesche. Das letzte Tor des Drittels war ein schönes Tor der Buchser. Als wir in Unterzahl spielen mussten, zog ein Buchser von der blauen Linie ab und ein zweiter Buchser lenkte den Schuss unhaltbar ins Tor ab.

3. Drittel

In der Pause setzten wir uns nochmal zusammen und versuchten das Geschehene aufzuarbeiten. Wir entschieden uns alles zu vergessen und jetzt einfach nochmal Vollgas zu geben. Es war klar, dass es nicht so einfach werden würde, wenn man 2 Drittel lang herum geträumt hat und die Buchser ihren 2. Sieg der Saison vor Augen hatten. Nach etwa 10 Minuten im letzten Drittel konnte Raphi das 5:6 erzielen, nachdem Pils kämpferisch in der offensiven Zone den Puck erobert hat. Danach vergingen die Minuten und es wollte einfach kein Anschlusstreffer gelingen. Als noch ca 8 Minuten übrig waren, konnte Ralph an der offensiven blauen Linie den Puck wegspitzeln. Er zog alleine aufs Tor und versenkte zum 6:6. Jetzt war richtig Stimmung in der Bude und wir glaubten an den Sieg. Danach passierte aber leider Silas ein Missgeschick, als er im offensiven Drittel einem Buchser in die Beine schoss. Dieser konnte alleine auf Kriesche loslaufen und schoss das 6:7. Zum Glück war heute Raphi in Torlaune und konnte im offensiven Drittel das 7:7 schiessen, nachdem er wiederum einem Buchser den Puck stehlen konnte.

Fazit

Heute haben wir uns definitiv selbst geschlagen. Die Buchser haben gekämpft und alles gegeben. Aber nur durch unser unkonzentriertes Auftreten, sind wir überhaupt in diese unangenehme Situation geraten. Am Ende konnten wir sogar noch von Glück reden, noch ein Untenschieden geholt zu haben und an dieser Stelle möchte ich den Buchsern für ihre beherzte Leistung gratulieren. Am nächsten Dienstag gilt es nun wieder Engagement und Leistung zu zeigen und hoffentlich die letzten 2 Punkte, die für den Aufstieg benötigt werden, einzufahren.

Ergebnis
Ice Dukes vs Buchs North Stars – 7:7

19.02.16 – Ice Dukes vs Red Devils (ZEP B)

Die letzten 2 Gegner, die Horgener Dolphins und die Condors, haben wir forfait “besiegt”, da sie leider zu wenige Spieler hatten. Mit den Red Devils stand einer der letzten Gegner auf dem Parkett, der uns den Aufstieg noch streitig machen konnte.

1. Drittel

Man merkte ziemlich schnell, dass die Devils sehr gute Spieler in ihren Reihen haben. Obwohl die Devils nur 8 Spieler waren, wurde unsere defensive am Anfang ziemlich gefordert. Zum Glück schoss Michel aus heiterem Himmel das 1:0, was uns zu mehr Sicherheit verhalf. Es war uns klar, dass wir die Devils laufen lassen müssen, weil sie so wenige Spieler hatten. Wir versuchten daher am Anfang den Puck jeweils ins Drittel über die Band einzuschiessen, so dass die Devils zu mehr Laufarbeit gezwungen wurden. Nach etwa 15 Minuten ging es aber ratz fatz. Beim 2:0 spielte Schmidli hinter dem Tor ein Pass auf Ralph, welcher via Pfosten das Tor erzielte. Beim 3:0 tanzte Schmidli die komplette defensive der Devils aus. Als er eigentlich schon wechseln wollte, liess er von der Mittellinie bis zum Tor 3 Spieler und den Torhüter ins leere laufen, Scooooore! Kurz später spielte Raphi hinter dem Tor auf Ralph, welcher den Puck direkt in den Winkel zog. Beim 5:0 schoss Ralph aufs Tor, den Abpraller nahm Cipo an, spielte wiederum sofort zu Ralph, welcher nur noch ins leer Tor einzuschieben brauchte.

2. Drittel

Im zweiten Drittel merkte man sofort, dass die Devils sich noch nicht aufgegeben haben. Sie kamen in den ersten Minuten zu vielen Chancen, welcher ein Kriesche mit Topparaden zunichte machte. Nach zig Chancen der Devils, konnten wir den Puck nach einem Bully nicht befreien und nun fiel doch noch das 5:1. Das 6:1 fiel unmittelbar danach, als Rotsch an der defensiven blauen Linie die Situation schnell erfasste und einen scharfen Pass auf Raphi spielte. Dieser zog alleine durch und schoss den Puck schliesslich in den Winkel. Danach merkte man, dass das Spiel gelaufen war und die Devils abgeschlossen hatten.

 

3. Drittel

Das letzte Drittel ist schnell erzählt. Alle waren froh, als es vorbei war :-) Das 7:1 erzielte Michel nach einem Abpraller. Das 8:1 erzielt Ralph auf Pass von Raphi. Das 9:1 schoss Pils nach einem solo und das letzte Tor war das 9:2 von den Devils.

 

Fazit

Schlussendlich war der Sieg gegen die Devils ungefährdet, weil wir so gut im ersten Drittel performten. Speziell zu erwähnen möchte ich Kriesche, der in diesem Spiel ein paar sensationelle Paraden zeigte und so die Gegner zur Verzweiflung gebracht hat. Die Devils sind ein gutes Team, aber mit zu wenigen Spielern ist es immer schwierig.

Ergebnis
Ice Dukes vs Red Devils – 9:2

24.01.16 – Ice Dukes vs Condors (ZEP B)

Die Condors sind letzte Saison gemeinsam mit uns in die ZEP B aufgestiegen. Genauso wie wir, haben sie sich bis jetzt sehr gut geschlagen und wir haben uns auf ein intensives Duell gefreut.

 

1. Drittel

Das erste Drittel war ziemlich zäh. Die Condors spielten wie immer körperlich hart und schenkten uns nichts. Nach einigen Chancen der Condors kamen wir zu einer ersten Chance. Nachdem Ralph den Torhüter angeschossen hat, erzielte Pils im Nachschuss das 1:0. Das 2:0 fiel, als wir in Unterzahl waren. Ralph befreite an der blauen Linie über die Bande. Pils konnte die Befreiung direkt in einen Konter ummünzen und konnte Solo das 2:0 erzielen.

Es war kämpferisch ein ziemlich schlechtes Drittel und wir hätten nie und nimmer in Führung sein dürfen. Aber dank unserer Effizienz und den tollen Paraden von Kriesche waren wir dennoch mit 2:0 in Führung.

 

2. Drittel

Als wir im zweiten Drittel in Unterzahl waren, griffen wir nach einer Puckeroberung mit 3 Leuten an. Dummerweise fingen wir einen 2 vs 1 Konter ein und die Condors erzielten den 2:1 Anschlusstreffer. Beim 3:1 legte Rotsch sehr schön auf Pils zurück, welcher den Puck im Winkel versenkte. Ein bisschen später pushte Häni über die blaue Linie und spielte einen tollen Querpass zu Cipo, welcher den Puck direkt zwischen den Beinen des Torhüters durchschob. Das Drittel war sehr ausgeglichen und wir waren wiederum die effizientere Mannschaft.

 

3. Drittel

Im letzten Drittel merkte man, dass die Condors nochmal den Anschluss suchten. Dieser Versuch wurde aber zunichte gemacht, als ein Condor im eigenen Drittel über die Mitte befreien wollte. Ralph konnte den Puck abfangen und schoss 5:1. Das 6:1 war ein klassisches Bully Goal – Pils spielte auf Raphi – Tor. Beim nächsten Tor konnte Pils im eigenen Drittel den Puck erobern und zog alleine Richtung 7:1. Das 8:1 war wiederum ein Bully Goal, diesmal spielte Pils auf Rotsch. Das 9:1 war ein sehr schönes Tor. Mantsch schoss von der blauen Linie hoch Richtung Tor und Schmidli konnte den Puck in der Luft noch ablenken.

Fazit

In den ersten beiden Dritteln waren die Condors auf Augenhöhe mit uns. Einzig die Chancenverwertung unsererseits und ein Kriesche in Topform waren für den Vorsprung verantwortlich. Im letzten Drittel haben sich die Condors aufgegeben und wir konnten dadurch noch einige einfache Tore schiessen.

Ergebnis
Ice Dukes vs Condors – 9:1

16.01.16 – Ice Dukes vs Türlersee Haie (ZEP B)

Nachdem wir im letzten Spiel gegen die Sharks ziemlich als ausgesehen hatten, wollten wir gegen die Haie alles wieder gut machen. Immerhin 12 Spieler hatten es bis nach Küsnacht am Rigi geschafft. Vor dem Match machte Fabian uns nochmal klar, dass uns in der ZEP B nichts geschenkt wird und wir für jeden Sieg hart kämpfen müssen. Ich war davon überzeugt, dass das Team die Ansage verstanden hat und auch so umsetzen wird.

1. Drittel

Wir starteten super, schon beim ersten Wechsel konnten wir 3-4 mal aufs Tor schiessen, leider aber ohne Torerfolg. Nach einigen Minuten wurde klar, dass die Haie sehr gut organisiert sind und uns anlaufen liessen. Sie konterten aus einer soliden Defensive und kamen so immer wieder zu gefährlichen Torchancen. Trotzdem gingen wir in Führung als Pils in der Mittelzone den Puck eroberte und gegen 2 Verteidiger in der Mitte durchzog und so das 1:0 schoss. Danach hatten wir eine Phase wo wir sehr sehr offensiv agierten und so dem Gegner immer wieder 2 vs 1 Konter zugestehen mussten. Genau solche Konter waren es, die uns 2 mal innerhalb kürzester Zeit zum Verhängnis wurden und somit stand es 1:2. Nachdem wir gut gestartet sind, gerieten wir ein bisschen ins Wanken und die Haie spielten ihre Routine voll aus. Zum Glück hatten wir Pils, der nach einem starken Pass von Raphi durchzog und zum 2:2 ausglich. Das 3:2 schoss Kutschi kurz vor Ende des Drittels. Nachdem Rotsch nach einem gewonnenen Bully einen Schussversuch machte, fälschte Kutschi den Schuss zu einer Bogenlampe ab (der Puck war sicher 50cm höher als das Tor selber). Da der Torwart in dem Gewühle nichts sah, senkte sich die Bogenlampe kurz hinter ihm wieder und sorgte für das 3:2. Das erste Drittel haben wir glücklich aber unverdient mit 3:2 gewonnen.

2. Drittel

Im 2. Drittel passierte einige Minuten nicht viel. Danach ging es aber Schlag auf schlag. Raphi schloss einen Konter ab, welcher der Goalie aber noch verhindern und nach vorne befreien konnte. Ralph konnte den Puck noch in der Zone halten und schoss das 4:2 durch die Beine. Nur einige Sekunden später war Pils für das 5:2 zuständig. Nachdem Ralph 2 Leute und den Goalie auf sich gezogen hat, konnte Pils per “Buebetrickli” einschieben. Wiederum nur 1-2 Minuten später tankte sich Kutschi bei einem Konter durch und spielte einen super Querpass auf Chippo, der direkt versenkte. Die gegnerischen Spieler waren nun ziemlich angepisst und fingen sich gegenseitig an zu beschimpfen. Nach starkem Pass von Pils in der Mittelzone, konnte Raphi durchziehen und schoss das schöne 7:2. Das 8:2 machte wiederum Pils auf Pass von Raphi. Damit ging eine turbulente Phase von etwa 12 Minuten zu Ende, welche das Spiel eigentlich schon entschieden hat. Wir versuchten zwar immer noch aufmerksam und bissig zu bleiben, aber auf der Bank merkte man, dass jeder realisiert hatte, dass da nicht mehr viel schief gehen kann.

3. Drittel

Im letzten Drittel merkte man allen an, dass man das Spiel so schnell wie möglich beenden wollte. Wir taten uns gegenseitig nicht mehr weh und spielten eifach drauflos.Und da ich am Schluss nicht mehr mitgeschrieben habe, schreibe ich nur noch die Torfolge :-) Das 9:2 schoss Ralph, das 10. und 11. Tor machte Pils, Nummer 12 und 13 machte Raphi.

Fazit

Nachdem wir im letzten Spiel eine Klatsche kassiert haben, haben wir uns in diesem Spiel rehabilitiert. Der Gegner forderte uns im 1. Drittel extrem und wir haben das Drittel ziemlich glücklich für uns entschieden. Die starken 12 Minuten vom 2. Drittel reichten dann aber, um dem Gegner den Genickstoss zu versetzen.

Ergebnis
Ice Dukes vs Türlersee Haie – 13:2

10.01.16 – Ice Dukes vs Sharks (ZEP B)

Nach einer langen und kalorienreichen Weihnachtspause stand das erste Spiel im neuen Jahr an. Die Dukes machten in den letzten Jahren im ersten Spiel nie eine gute Figur. Soweit ich weiss, haben wir in den letzten 8 Jahren 7 Auftaktspiele verloren (da müsste man Kusti kontaktieren, der würde das noch wissen :-) ).

1. Drittel

Die ersten 10 Minuten gegen die Sharks waren ziemlich gut. Wir spielten konzentriert. Offensiv hatten wir nicht allzuviele Chancen, aber defensiv gestanden wir den Sharks auch nicht viel zu. Im ersten Spiel waren die Sharks schier übermächtig, in diesem Match hatten wir das Gefühl, dass wir sie schlagen könnten. Leider folgten dann einige Aussetzer von uns. Im eigenen Drittel ohne Bedrängnis, liessen wir an der Bande den Puck per Schlittschuh in die Mitte abtropfen. Da niemand dort war, schnappte sich ein Shark den Puck und konnte alleine gegen Kriesche zum 0:1 versenken. Das 0:2 kassierten wir bei einer Überzahl. Wir waren viel zu passiv, als die Sharks zu 4. auf uns zukamen und den Puck nach einem einfachen Pass versenkten. Beim 0:3 konnten wir aber leider nicht viel machen. Ein schöner Schuss aus der Halbdistanz landete im Winkel. Nach einem soliden start ins Spiel haben wir dumme Fehler gemacht und sind darum verdient 0:3 zurück gewesen.

2. Drittel

Logischerweise erwarteten wir von uns eine Leistungssteigerung im zweiten Drittel. Wir dezimierten uns aber immer mit dummen Strafen. Das 0:4 kassierten wir auch prompt bei einem Unterzahl Spiel, als der Gegner sehr schön mit einem Slapshot von der blauen Linie versenkte. Dann kam aber der Lichtblick des Spiels. Als wir unsererseits Powerplay hatten, kam der Puck nach einem Bully zu Fabian. Dieser zog voll durch und der Puck landete tief in der linken Ecke. Fabian schiesst regelmässig Tore, nämlich alle 2 Jahre. Aber diese sind aber immer sehenswert :-) Die letzten 10 Minuten des zweiten Drittels waren wiederum sehr gut, ein weiterer Torerfolg blieb aber leider aus.

3. Drittel

Im letzten Drittel lief aber nicht mehr sehr viel. Durch eine sehr lasche Abwehr kassierten wir das 1:5 und das 1:6 folgte auf einen weiteren Schnitzer. Insgesamt war das Drittel zum vergessen.

Fazit

Wie befürchtet schlugen wir uns in Auftaktspiel ins neue Jahr wiederum nicht gut. Der Gegner war durchaus zu packen, aber mit so einer schwachen Leistung hätten wir wohl gegen fast jeden Gegner in der ZEP B verloren.

Ergebnis
Ice Dukes vs Sharks – 1:6

Themen
Weiteres